Erstes Bogenturnier in den Hüttener Bergen war ein voller Erfolg.

Am Sonntag, den 09.10.2016 veranstaltete der TSV Selk zusammen mit dem SV Kochendorf und Altmühl Bogensport das erste Turnier für traditionelle Bogenschützen in den Hüttener Bergen.

 

138 Teilnehmer trafen sich bei der Försterei Hütten, um von dort in Gruppen zu je fünf Teilnehmern entlang eines abgesteckten Parcours abseits der Hauptwege auf insgesamt 32 Ziele, lebensechte Tiernachbildungen aus Spezialschaum, zu schießen. Es waren zu diesem Turnier Schützen mit Primitivbögen, Langbögen und Jagdrecurvebögen zugelassen.  Der schleswig-holsteinische Staatsforst war hierfür freundlicherweise von dem Förster Thomas Kahn, welcher die Ausrichter sehr unterstützt hat, zur Verfügung gestellt worden. Start und Verpflegungsstation war das Gelände der Waldjugend, welches auf Grund der sanitären Einrichtungen und der vorhandenen Logistik ideal war.

Die Teilnehmer waren sehr angetan von dem wunderschönen Wald und dem anspruchsvoll gestellten Parcours, bei welchem es galt, die Entfernungen zu den Zielen und das Gelände richtig einzuschätzen. Jeder Schütze hatte bei jedem Ziel maximal drei Versuche, das Ziel zu treffen. Die Verpflegung wurde durch den TSV Selk organisiert, und die Teilnehmer konnten sich bei belegten Brötchen, Grillfleisch und Wurst sowie selbstgemachten Salaten und heißen wie kalten Getränken stärken. Am Ende gab es eine Siegerehrung, bei welcher die besten Schützen in den unterschiedlichen Bogenklassen und Altersklassen geehrt wurden und Preise erhielten.  Da das Turnier ein voller Erfolg war, überlegen die Veranstalter, es zu einem festen Termin im schleswig-holsteinischen Bogensportkalender zu machen. 

Bericht: Nadine Hartig

 

Fotos: Udo Assall